4 Tipps um schlagartig mehr Traffic von Facebook zu bekommen

In diesem Beitrag bekommen Sie von mir klare und deutliche TIPPS an die Hand, um aus Facebook, Besucher Ihres Beitrages zu bekommen. Mehr Traffic. Einfach. Kostenfrei. Nur der zeitliche Aufwand und der hält sich in Grenzen.
Aber zuallererst:
Ich konzentriere mich hier vor allem auf die Headlines und damit meine ich die 140-160 Zeichen eines Posts, die in dunklem Blau gezeigt werden. Immer aus der Sicht eines Direct Response Copywriters. Ist ja so ähnlich, wie die SERPs bei Google.

Also ist es wichtig, eine solche Headline zu schreiben, die den „Scanner“, also den Überfliegenden abholt.

Dazu erstmal ein Link, mit dem Sie Ihre Satzzeichen zählen können. Nutzen Sie Microsoft Word zum Vorschreiben eines Artikels, dann haben Sie bereits diese Funktion im unteren Rand. Sollte es nicht eingestellt sein, in den unteren Informationen… Rechtsklick und Zeichen aktivieren.

Nutzen Sie Pages, dann gibts das wohl auch irgendwo, folgender Link liegt aber in meiner Lesezeichenleiste und deshalb nutze ich ihn:

woerter-zaehlen.de

Jemand, der sich bei Facebook umschaut… und wir gehen jetzt mal von geübten Personen aus, der wird es in etwa folgendermaßen tun.

  1. Er schaut oben auf den Erdball auf die Neuigkeiten, klickt sie auf und schaut nach ob er verlinkt wurde, ein Beitrag von ihm markiert wurde, oder ob jemand dabei ist, den er bereits gerne verfolgt.
  2. Er schaut einfach auf der Pinnwand nach, scrollt aber in aller Regel nur bis nach unten, aber er klickt nicht auf „weitere Meldungen anzeigen“.

Woher ich das weiß?

TIPP 1: Auf Google Scholar nach Studien suchen

TIPP 2: z.B. >>>HIER<<<

Bevor ich Ihnen also jetzt etwas über Copywriting TIPPS erzähle, klären wir gerade noch mal das Umfeld, was Sie vielleicht schon mal gehört haben, aber zur Sicherheit lieber noch einmal.

Sie haben bereits in Gruppen und bei anderen Mitbewerbern in der Freundesliste Ihre eigene Freundesliste aufgebaut. (Gezielt in Gruppen Ihres Geschäftsfeldes Freundesanfragen gestellt, gezielt beim Mitbewerber spioniert;))

Sie wissen wen Sie ansprechen wollen.

Wie sehen jetzt also endlich die Copywriting TIPPS aus?

Holen Sie sich ein weißes Blatt Papier….

…und bauen Sie einen Papierflieger daraus und lassen ihn gleiten…;)

Gleiten ist übrigens kein schlechtes Wort…

Womit wir schon fast ins Thema einsteigen.

Können Sie sich vorstellen, dass es bestimmte Wörter gibt, die kein Mensch überliest??

TIPP Nr. 1: Es gibt Signalworte, die man praktisch nicht überliest. (Plötzlich. Achtung. Geplatzt. Gebrochen. Erwischt. Explodiert. Feuer. Hilfe. Oh nein! NEU. etc)

Nutzen Sie Worte am besten gleich am Anfang, die catchy sind. Das heißt, die den Leser wirklich einfangen.

Warum ist das so? Unser menschliches Gehirn hat primär nur eine Aufgabe: Uns am Leben zu erhalten. Deshalb ist die unterbewusste Aufmerksamkeit auch immer auf mögliche Gefahren ausgerichtet. Das ist so in unserem limbischen System verankert und selbst wenn hier in Facebook scheinbar keine reale Gefahr droht, können wir uns dieser Aufmerksamkeit nicht enthalten.

TIPP Nr. 2: Bestimmte Worte haben in einem bestimmten Kontext eine besondere Wirkung (Gleiten. Flutschen. Von Hinten;), Befreit, Gewonnen, chirurgisch, operativ, Gefühle, Geheimnis etc.) Auf „Geheimnis“ will ich kurz noch mal eingehen. Natürlich ist uns Menschen klar, dass ein ausgesprochenes Geheimnis längst keines mehr ist. Und wenn ich es öffentlich poste, schon gar nicht. Aber wir fühlen uns trotzdem angezogen.

Auch das ist eine Programmierung im limbischen System. Wir wollen wissen, ob es ein Geheimnis gibt. Die Sache ist sogar recht einfach. Sobald Ihnen eine Information fehlt und Sie für ein Problem keine Lösung parat haben, ist die Lösung – also die fehlende Information – ein Geheimnis für Sie. Stimmen Sie mir da zu? Deshalb können Lösungsansätze, die vor allem nicht abgegriffen sind tatsächlich auch als Geheimnis propagiert werden. Überhaupt kein Problem.

TIPP Nr. 3:

Gary Halbert sagte mal:“In Wirklichkeit interessiert die Menschen nur Geld und Sex. Alles Bestreben der Menschen ist, dies zu erreichen.“
Lassen Sie mich das noch mal etwas erweitern. Geld, Sex und Gewalt. Letzteres einfach aus dem zuvor bestehenden Grund.

Warum sieht man im Fernsehen und in den Nachrichten nur Blut und Gewalt?

Wenn das nicht läuft, sieht man Titten…

Es zieht nun mal die Leute an. Trotzdem hier ein starker Appell an Sie. Noch mal viel deutlicher als in meinem ersten Beitrag dazu. Es geht nicht darum, in den Leuten ein schlechtes Gefühl zu erzeugen und sie dann stehen zu lassen.

Transformation ist absolut wichtig. Vielleicht werden Sie mich jetzt auslachen. Aber sehen Sie sich Grey‘s Anatomy und Private Practice an. Wenn Sie kein emotionaler Krüppel sind, werden Sie Regungen spüren. Aber diese Serien lassen Sie mit keinem schlechten Gefühl zurück. Der Epilog einer jeden Serie neutralisiert die Gefühle wieder auf ein positives.

Ganz anders, als in den Nachrichten.

Diese beiden Serien betreiben Storytelling in Perfektion.

TIPP Nr. 4: Die Struktur

Schreiben Sie eine spezifische Headline… Immer die Zahl nach vorn.

„3 TIPPS…“ „66 mal von…“ „Ich zeige ihnen wie….“(War nur ein Test, so was besser niemals verwenden.)

Frageheadlines sind schon tricky. Haben Sie eine, die mit „Nein“ beantwortet werden kann, laufen Sie Gefahr, keinen Klick zu bekommen.

Deshalb sollten Fragen aus meiner Sicht auch immer leicht provokant sein.

„Was glauben Sie, wie viele Marketingleute Ihnen nur Mist erzählen?“

„Warum sollten Sie sich von diesen Marionetten nichts sagen lassen?“

„Warum“ hat eine besondere Kraft und würde ich ebenfalls in die Signalwörter einordnen. „Diese“ in der letzten Headline ist zwar spezifisch, verrät aber erst mal nicht wer. Marionetten ist gemein, ich weiß. Na und?

Klicks haben Sie damit sicher.

Es geht auch positivistisch:

„7 erprobte Marketingstrategien, um einen enormen Return on Investment zu erhalten.“

Als Frage:

„Haben sie schon von diesen 7 erprobten Marketingstrategien gehört, mit denen sie einen enormen ROI erhalten?“

Der Leser kann weder mit ja, noch mit nein antworten, weil er die Marketingstrategien nicht kennt. Noch dazu ist hier wieder „diesen“ so spezifisch, dass eine Ziel- oder Bedarfsgruppe ziemlich sicher einen „Cliffhanger“ bekommt…

Was ein Cliffhanger ist, möchten Sie wissen?

Theoretisch könnte man daraus, wieder folgende Frage formulieren…

„Welche Copywritingtechnik nennt sich Cliffhanger und schafft ein zwingendes Verlangen die Antwort auf eine Frage zu erhalten?“

126 Zeichen… Ich habe mich mal darauf konzentriert unter 100 zu bleiben, das fordert die kreativen Säfte im Hirnski.

Die Erklärung dazu in meinem Lexikon. Sehen Sie oben in der Navigation.

Sie sehen… Ein bisschen muss man schon die Kreativdüse benutzen. Vielleicht sind Sie selbst von dem begeistert, was Sie tun, dann fällt es Ihnen leichter.

Viele Inhouse-Marketingleute, wie Online Manager und ähnliche, sind tatsächlich auch darauf angewiesen, neue TIPPS zu hören, da in den Marketingbüchern ja schon teilweise gute Sachen stehen, aber das zu machen, was alle machen, funktioniert eben auch nur bis zu einem gewissen Grad… Und der ist meistens durchschnittlich.

Für mich ist Durchschnitt noch schlimmer als schlecht.

Schlecht fällt wenigstens auf;)

Also dann…

Copywriting üben, es ist das Medium zwischen Ihnen und Ihrem Kunden. Deshalb ist es eben auch wichtig, für mehr Traffic.

Ach ja, oder: Copywriting outsourcen;)

Leave a Comment:

5 comments
Add Your Reply